Augendiagnose

Female eye with long eyelashes close-up

Ab dem zweiten Jahr der Ausbildung, wenn die Grundlagen der Anatomie und Physiologie erarbeitet sind, unterrichten wir Augendiagnose.
Die Augendiagnose ist eine Hinweisdiagnostik, mit der sowohl Krankheitstendenzen als auch manifeste Erkrankungen zu erkennen sind.

Einen großen Teil der für uns sichtbaren Zeichen des Auges finden wir in der Iris.
Mit Lupe oder Irismikroskop betrachtet, geben Struktur und Farbe wertvolle diagnostische Hinweise auf die genetischen Voraussetzungen eines Menschen.
Da die Augendiagnose die genetischen und biologischen Grundlagen eines Menschen zeigt, kann die Ursache einer Erkrankung oft noch lange bevor Laborparameter eine Störung anzeigen, behandelt werden.

Zur hohen Kunst der Augendiagnose gehört es auch Ursachen von Beschwerden, die von den aktuellen Symptomen durchaus abweichen können, sicher zu erkennen.
Wichtige Voraussetzung der Augendiagnose ist die genaue Kenntnis der anatomischen und physiologischen Grundlagen der Medizin, wie auch der Pathophysiologie.
Um diese Diagnosemethode erfolgreich anwenden zu können bedarf es eines geschulten Blickes, der im Unterricht anhand von Dias und praktischen Übungen geschärft wird.

Die Augendiagnose lässt sich mit jeder Therapie verbinden.
Aus der Verknüpfung der Augendiagnose mit der Pflanzenheilkunde erarbeiten wir individuelle Teerezepturen.

Bild: Fotolia_67785269

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.